Die neue Weidensaison hat wieder begonnen! Frische Weiden sind wieder voll verfügbar.
Torfäcker

Torfäcker

Wiederherstellung und Erhaltung

Torfäcker sind langgezogene Inseln, auf denen früher der abgestochene Moorboden zur Trocknung für den Torfhandel abgelegt wurde. Wind und Wetter haben viele dieser Torfäcker zerstört und wieder in Wasserflächen verwandelt. Dieser Erosionsprozess schreitet leider immer weiter fort. Dies beeinträchtigt sowohl die historische Landschaftsstruktur als auch die Erholungsfunktion der betreffenden Gebiete. Van Aalsburg B.V. hat darum eine Technik zur Wiederherstellung und Erhaltung von Torfäckern und Schilfufern entwickelt, die sich bereits vielfach bewährt hat.

Kostenlose Beratung
oder anrufen +31 (0)418 58 12 29
Torfäcker - Kiwa ISO 9001
Torfäcker - Kiwa ISO 14001
Torfäcker - Kiwa VCA
Torfäcker - Erkend leerbedrijf
Torfäcker - SIKB Bodembeheer
Torfäcker - FSC
Torfäcker - C02 prestatieladder

Versuchsprojekt Loosdrechtse Plassen

Torfäcker sind noch in den Seengebieten Nieuwkoopse und Loosdrechtse Plassen zu finden. Dort haben wir ein umfangreiches Versuchsprojekt realisiert. Die neuen Torfäcker oder Schilfufer wurden aus Sinkstücken aufgebaut. Dies sind gitterartige Strukturen aus Weidenholz, die normalerweise 30 cm dick, in diesem spezifischen Fall aber sage und schreibe 3 Meter dick sind!

Im unteren Teil der Konstruktion wurden frische Weidenholzbündel (Wippen) verarbeitet, da sie am schwersten sind. Im oberen Teil wurden trockene Wippen verwendet. Das Stapeln und verschnüren der Sinkstücke erfolgte überlappend, wodurch ein durchgehendes „Landstück“ entstand. Das Sinkstück wurde auf einem Ponton gefertigt und anschließend auf die ...

Weiterlesen

Kostenlose Beratung
Torfäcker - Versuchsprojekt Loosdrechtse Plassen
...Gewässersohle abgesenkt.

Danach wurde eine Schicht Bruchstein aufgebracht; die Hohlräume wurden mit Torfschlamm verfüllt, der von unseren Schwimmbaggern aus der Umgebung gefördert wurde. Der im oberen Teil angebrachte Schlamm wurde zunächst in Schubleichtern entwässert. Damit der Torfschlamm nicht ausläuft, wurde an den Seiten des „Landstücks“ eine Plane aus Mais angebracht. Und schließlich haben wir die neuen Ufer mit Schilf bepflanzt und in der Mitte auf einem Bodenstreifen Gras eingesät.

Vorteile

Unsere Technik ist neu, innovativ und patentiert. Diese Technik hat einige Vorteile:

  • Die Gewässerbewirtschafter können die Nassbaggerarbeiten mit der Realisierung strategischer Ziele, von Landschaftsentwicklungsprojekten und von Freizeitfunktionen kombinieren.
  • Der anfallende Baggerschlamm kann bei sehr geringem Transportbedarf (und entsprechend geringem CO2-Ausstoß) direkt im Gebiet verwertet werden.
  • Depots für Baggerschlamm werden nicht benötigt.
  • Bei der Verarbeitung des Schlamms kommen ausschließlich natürliche Materialien zur Anwendung (Weidenholz, Sisalseil, Maisplane). Kunststoffe (Geotubes) werden nicht eingesetzt.
Kostenlose Beratung
Torfäcker - Vorteile

Anwendungen

Mit unserer Technik sind verschiedene Anwendungen möglich. Zu denken ist hier beispielsweise an die folgenden Arbeiten:

  • Anlage neuer Torfäcker oder Inseln in seichten Gewässern.
  • Anbringung von Schilfufern an Kais und Spundwänden.
  • Uferschutz mit Natur- und Landschaftswert.

Wir verarbeiten in der gesamten Konstruktion ausschließlich natürliche Materialien. Unsere neue, patentierte Technik ermöglicht die effiziente Wiederverwendung von Baggeraushub. Und leistet einen natürlichen Beitrag zur Erhaltung der Torfäcker.

Kostenlose Beratung
Torfäcker - Anwendungen

Häufig gestellte Fragen

Was ist ein Torfacker?
Torfäcker sind langgezogene Inseln, auf denen früher der abgestochene Moorboden zur Trocknung für den Torfhandel abgelegt wurde. Viele dieser Torfäcker fielen der Erosion zum Opfer, wodurch die historische Landschaftsstruktur und die Erholungsfunktion der betreffenden Gebiete beeinträchtigt wurden.
Wie wird ein Torfacker angelegt?
Neue Torfäcker oder Schilfufer bestehen aus 3 Meter dicken Sinkstücken aus Weidenholz. Durch spezielle, sich überlappende Verbindungen entsteht auf diese Weise ein durchgehendes „Landstück“, das anschließend auf die Gewässersohle abgesenkt und dann mit Bruchstein und Torfschlamm verfüllt wird.
Was ist das Besondere an dieser Arbeitsweise?
Konzeption und Konstruktion waren erfolgreich. Die Natur erholt sich wieder. Auf den neuen Inseln gedeihen wieder besondere Pflanzen.
Stell deine Frage
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.